Gabler

Zur Herkunft des Namens Gabler


Gabel ist ein mittelhochdeutsches Ur-Wort und die Gabel ist ein Gerät.

Die Essgabel ist nach Kluge erst seit dem 16. Jahrhundert verbreitet.
Die Doppelnamigkeit, also die Einführung des „Nach“namens setzt erst im 13. Jahrhundert ein.
Die Endung auf „-er“ ist gebräuchlich für den Hersteller einer Gabel.
Heugabel, Mistgabel = auf dem Hof ein gebräuchliches bäuerliches Gerät, lange vor Einführung der Essgabel. Gabel ist häufig Flurname (lt. Buck) und öfter Ortsname in Bayern.
Bekannt sind auch Bezeichnungen für Kreuzungen von Straßen. Die Gabel auf der Bundesstraße 13 von Eichstätt nach Ingolstadt. Jedoch wird hier der Name von der eigentlichen Form der Gabel als bäuerliches Gerät abgeleitet.
(Quelle: Alt-Nürnberger Namenbuch, Dr. Charlotte Scheffler-Erhard, Nürnberg 1959)